Singen mit Kindern ist einerseits ein Thema, dessen Bedeutung ich durch die Arbeit am BBZ immer höher einschätze, andererseits der Name eines Projekts, das der Landesmusikrat SH in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung und Kultur auf den Weg gebracht hat:

Multiplikatoren (i.d.R. Musiklehrer an Fachschulen für Sozialpädagogik und Kirchenmusiker) wurden in einer intensiven Fortbildung darauf vorbereitet, ErzieherInnen in Kindertagesstätten über das WIE, WAS und WARUM des Singens mit Kindern zu informieren.

Im Vordergrund steht dabei die Stimmbildung, und da das eine Art von Lernen mit dem ganzen Menschen ist und evt. ein Umlernen von alten Gewohnheiten, also Üben, bedeutet, dauerte der nach diesem Konzept entwickelte Kurs 20 x 90 min.

Natürlich lassen sich einzelne Bestandteile dieser Fortbildung auch in kürzeren Einheiten anbieten, beispielsweise zu den Themen:

  • Neue Kinderlieder/Gute Kinderlieder- was sollen sie bewirken und wie holen wir es heraus?
  • Einfacher Einsatz von Instrumenten – was tun mit all dem Zeug im Schrank?
  • Die Stimmbildungsgeschichte – wie bringe ich die Kinder und mich schnell und unterhaltsam in „Singverfassung“?
  • Liedeinführung – was macht die Kinder neugierig auf ein neues Lied?

also praktisch zu allem, was Kind [&] Lied betrifft und ziemlich sicher sowohl Ihren als auch den Spaß der Kinder daran erhöht.

Die Begegnung mit der eigenen und dennoch kindgerechten Singstimme erleben die Teilnehmerinnen als gleichermaßen überraschend wie beglückend – Zitat: „Eine Fortbildung, die JEDEN TAG nützt!“

Bei Interesse geht es hier zum Kontaktformular.

Wird geladen
×